Welcher Laptop passt zu mir?

– veröffentlicht am 07. Dezember 2018, Lesezeit: 8 Minuten –

Die Auswahl an Laptops ist heute größer denn je. Von ultrakompakten Modellen bis hin zum Desktop-Ersatz ist für jeden Geschmack etwas zu haben. Einsteiger sind mit der Fülle an Möglichkeiten aber oftmals überfordert. Die nachfolgende Kaufberatung hilft dabei, die Frage „Welcher Laptop passt zu mir?“ für die eigenen Bedürfnisse zu beantworten.

Der richtige Laptop für jedes Einsatzgebiet

Grundsätzlich stellt sich bei einem Laptop Vergleich zu allererst die Frage, wofür ein Gerät überhaupt genutzt werden soll. Für einfache Tätigkeiten wie das Surfen im Web, das Lesen und Schreiben von E-Mails oder Textverarbeitung im Allgemeinen reichen oft schon einfache Modelle aus. Sollen hingegen auch Bilder und Videos verarbeitet werden, so werden höhere Anforderungen an die Hardware gestellt. Speziell die CPU sollte dann etwas leistungsfähiger ausfallen und auch der Arbeitsspeicher darf nicht zu knapp bemessen sein. Wer mit einem Notebook auch moderne Spiele spielen möchte, braucht zudem zwingend eine Grafikeinheit im Laptop. Zwar verfügen heutige Prozessoren auch über eine integrierte GPU, diese reicht aber nicht aus, um anspruchsvolle Spiele flüssig darzustellen.

Abseits der reinen Leistung gibt es bei Notebooks aber noch weitere Faktoren zu berücksichtigen. So spielt etwa die Akkulaufzeit eine wichtige Rolle. Wer sein Gerät über den ganzen Tag bei der Arbeit oder in der Uni nutzen möchte, achtet auf eine Laufzeit von mindestens acht Stunden. Derartige Werte bieten zumeist nur sogenannte Ultrabooks, während bei Gaming-Notebooks der Akku bei voller Leistung schon mal nach weniger als einer Stunde den Geist aufgeben kann. Es gibt jedoch noch viele weitere Faktoren, die bei der Kaufberatung für ein Notebook eine wichtige Rolle spielen.

Darauf ist beim Kauf eines Laptops zu achten

Ein Notebook besteht aus einer Vielzahl von Komponenten und jede einzelne kann eine entscheidende Rolle für die eigenen Ansprüche spielen. Besonders zu achten ist auf die folgenden Punkte.

Prozessor

Die CPU ist das Herzstück eines jeden Computers und für die Verarbeitung von Daten aller Art verantwortlich. Entsprechend ist mehr Leistung an dieser Stelle natürlich immer willkommen. Wichtig ist dabei die Anzahl der Kerne sowie die Taktrate. Je höher die Leistung ausfällt, desto mehr Energie wird allerdings auch benötigt. Hier gilt es also einen guten Kompromiss zu finden. Einen solchen liefern im Allgemeinen Modelle des Typs Intel Core i3 und i5 sowie AMD Ryzen 3 und Ryzen 5. Wer auch am Notebook Leistung wie am Desktop bevorzugt, greift hingegen zu Intel Core i7 oder Ryzen 7. Von diesen CPUs abgesehen gibt es auch noch weitere Varianten wie etwa Pentium-Prozessoren. Diese liefern zwar deutlich weniger Leistung, dafür sind Laptops damit schon zu sehr geringen Preisen erhältlich.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher ist ein besonders schneller Zwischenspeicher und beeinflusst maßgeblich, wie schnell ein Computer sich verhält. 4 GB sind bei einem System mit Windows 10 dabei als das Minimum anzusehen, mit 8 GB funktionieren zahlreiche Programme aber schon spürbar schneller. 16 GB und mehr sind vor allem bei Anwendungen wie Videobearbeitung oder bei Spielen nützlich. Auch der Typ des Arbeitsspeichers kann sich auf die Geschwindigkeit auswirken, in den meisten Fällen ist das aber vernachlässigbar. Vorteilhaft ist es jedoch, wenn zwei Speicherriegel verbaut sind, da diese dann die doppelte Bandbreite erreichen können. Bei vielen Notebooks lässt sich der Arbeitsspeicher aber auch nachträglich aufrüsten.

Grafikkarte

Die Grafikkarte, oder auch GPU, kümmert sich um die Berechnung von komplexen Grafiken, kann aber zum Teil auch an anderer Stelle genutzt werden. Ultrabooks und günstige Laptops verfügen meist über eine integrierte GPU im Prozessor. Eine solche reicht völlig aus, um etwa Videos in Full HD oder auch 4K anzusehen und andere einfache Tätigkeiten durchzuführen. Spieler benötigen jedoch zwingend eine zusätzliche Grafikeinheit. Eine solche ist an Namen wie „Nvidia Geforce“ oder „AMD Radeon“ zu erkennen.

Bildschirm

Auch dem Bildschirm kommt bei einem Notebook eine große Bedeutung zu. Es sind verschiedene Größen erhältlich, die Standards sind bei 13 Zoll, 14 Zoll, 15,4 Zoll und 17,3 Zoll zu finden. Ein größeres Display macht das Arbeiten natürlich angenehmer, kommt aber logischerweise auch mit einem größeren Gehäuse und nicht selten einem höheren Gewicht daher. Kleinere Displays punkten daher mit höherer Mobilität. Was hier die richtige Wahl ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Festplatte

Die Festplatte bestimmt nicht nur, wie viele Daten Nutzer auf ihrem Laptop speichern können. Sie ist auch zu weiten Teilen für die Arbeitsgeschwindigkeit verantwortlich. Empfehlenswert ist es dabei, möglichst wenigstens eine kleine SSD im Notebook für das Betriebssystem und die wichtigsten Programme zu haben. Windows arbeitet auf einem solchen Datenspeicher deutlich schneller als auf einer klassischen Festplatte. Letztere kann aber noch als günstiges Datengrab verwendet werden, um darauf große Dateien wie Videos, Fotos oder Musik zu speichern.

Akkulaufzeit

Ob die Akkulaufzeit ein entscheidender Faktor bei der Frage „Welcher Laptop passt zu mir?“ ist, hängt einmal mehr von den eigenen Wünschen ab. Soll ein Gerät oft und lange mobil verwendet werden, ist natürlich eine lange Laufzeit wünschenswert. Eine solche wird durch eine Kombination eines großen Akkus und stromsparender Komponenten erreicht. Wer allerdings sein Notebook ohnehin hauptsächlich zu Hause oder am Arbeitsplatz verwendet, muss auf die Laufzeit keine große Rücksicht nehmen. Gerade Gaming-Notebooks bieten hier meist nur sehr geringe Laufzeiten, bieten dafür aber hervorragende Leistungsdaten und eignen sich damit als Ersatz für einen klassischen Desktop.

Gewicht

Neben der Akkulaufzeit beeinflusst auch das Gewicht eines Notebooks die Mobilität. Besonders leichte Geräte wiegen zum Teil weniger als ein Kilogramm und lassen sich damit schnell und angenehm in einer Tasche verstauen. Große und leistungsfähige Notebooks können hingegen schon mal 5 kg auf die Waage bringen und aufgrund geringer Akkulaufzeiten wird das Netzteil zum unverzichtbaren Begleiter. Insgesamt kann es dann vorkommen, dass schon mal 6 kg oder mehr transportiert werden wollen, was über längere Zeit nur in einem großen Rucksack bequem möglich ist.

Anschlüsse und Laufwerke

Um ein Notebook in jeder Situation nutzen zu können, braucht es auch die entsprechenden Schnittstellen. Besonders nützlich sind natürlich USB-Anschlüsse, welche die Verbindung mit nahezu jedem erdenklichen Gerät ermöglichen. Darüber hinaus ist auch ein HDMI-Anschluss wünschenswert, um ein Gerät bei Bedarf mit einem externen Gerät verbinden zu können. Möglich ist das aber auch per USB-C, auf diese Weise lässt sich beispielsweise ein MacBook mit Monitoren oder Fernsehern verbinden. Ein LAN-Anschluss ermöglicht stabilere und schnellere Netzwerkverbindungen als WLAN, ist aber heute längst kein Standard mehr. Vor allem kleine und flache Notebooks verzichten auf diesen Anschluss gerne. Optische Laufwerke für DVDs oder Blu-Rays sterben auch immer mehr aus, manch einer kann oder will aber darauf nicht verzichten. Glücklicherweise gibt es noch für jeden Bedarf passende Modelle. Wichtig ist nur, sich bei der Frage „Welcher Laptop passt zu mir“ genau zu überlegen, welche Anschlüsse wichtig sind.

Betriebssystem

In der Regel kommt ein Notebook mit einem vorinstallierten Betriebssystem wie etwa Windows 10 oder bei einem MacBook MacOS. Ein solches Notebook ist jedem Einsteiger nur ans Herz zu legen, da die Ersteinrichtung sehr einfach ausfällt und selbst Laien vor keine Herausforderung stellt. Wer sich jedoch etwas auskennt und sich vor der Installation eines Betriebssystems nicht fürchtet, kann auch zu einem Notebook mit Linux oder gar ohne Betriebssystem greifen. Vielleicht ist noch eine Windows-Lizenz vorhanden, die dann einfach weitergenutzt werden kann. Der Vorteil dabei ist, dass ein Laptop ohne Betriebssystem in der Regel deutlich günstiger zu haben ist, da die Kosten für die Lizenz entfallen.

Preis

Für viele Anwender steht und fällt die Antwort auf die Frage „Welcher Laptop passt zu mir“ mit dem Preis für das Gerät. Günstige Modelle für Einsteiger sind nicht selten schon für rund 300 Euro zu haben. Ein solcher Laptop ermöglicht einfache Aufgaben und leistet bei Büroarbeiten oder dem Surfen im Netz gute Dienste. Wer etwas höhere Ansprüche hat, aber mit einem etwas größeren Volumen leben kann, findet rund um die Marke von 500 Euro interessante Modelle. Besonders kompakte Ultrabooks mit langen Laufzeiten finden sich ab etwa 800 Euro.
Sehr tief in die Tasche greifen müssen all jene, welche eine sehr hohe Leistung von einem Notebook erwarten. Gute Gaming-Notebooks sind unter 1.000 Euro nur selten zu finden. Wer möchte, kann hier auch gut und gerne noch das Dreifache ausgeben, erhält dafür aber Leistungsdaten, die sich selbst hinter einem High-End-Desktop nicht verstecken müssen.
Auch wer mit einem MacBook liebäugelt, muss Kosten von mindestens 1.000 Euro einplanen. Im Laptop Vergleich punktet Apple zwar mit einer hervorragenden Verarbeitung, erstklassigen Materialien und guten Leistungsdaten, lässt sich das aber auch teuer bezahlen. Ob ein MacBook seinen hohen Preis wert ist, muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Garantie

Nicht zu vernachlässigen ist bei einem Laptop Vergleich die Garantie für ein Gerät. Oft bieten Hersteller hier nur ein Minimum an Schutz, welches sich über nur sechs Monate erstreckt. Selbst bei einem teuren MacBook sind Nutzer vor Defekten weitgehend nicht geschützt. Wer sich nicht auf die gesetzliche Gewährleistung verlassen will, schaut sich nach einer zusätzlichen Laptopversicherung um. Genauere Infos dazu liefert dieser Ratgeber. Gerade bei teuren Geräten ist der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung sehr zu empfehlen.

Beispiel-Laptops für verschiedene Anwender-Typen

Einsteiger

Ein Laptop für Einsteiger muss generell nur niedrige Ansprüche erfüllen. Hier sind günstige Geräte wie das HP 250 G6 4BD30ES keine schlechte Wahl. Der Laptop ist für rund 400 Euro zu haben, bietet mit einem Intel Core i3 sowie 8 GB Arbeitsspeicher aber mehr als genügend Leistung für alltägliche Aufgaben. Dank einer 256 GB SSD läuft das System stets flüssig.

Uni

Beim Einsatz in der Uni braucht es ebenfalls nur moderate Leistung, wichtiger sind hier lange Akkulaufzeiten und ein leuchtstarkes Display. Beides bietet zum Beispiel das Dell Vostro 15 5568 Notebook, welches für etwa 700 Euro erhältlich ist. Ein flaches und leichtes Gehäuse ermöglicht einen einfachen Transport und dank eines schlichten Designs eignet sich das Gerät mit Intel-Core-i5-Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher auch gut als Business Laptop.

Bildbearbeitung

Geht es um das Thema Bildbearbeitung, können MacBooks ihre Vorteile voll ausspielen. Nicht nur finden Anwender hier gute Leistungsdaten und schnelle SSDs, darüber hinaus verfügt Apple auch über eine bereits vorinstallierte Auswahl an guten Programmen. Sehr gute Erfahrungen werden Anwender mit dem MacBook Pro haben, welches ab rund 1.500 Euro erhältlich ist. Eine günstigere Alternative mit Windows 10 wäre das Acer Aspire 5 A515-52G-78TJ mit Intel Core i7 und 8 GB Arbeitsspeicher zu etwa 850 Euro.

Gaming

Geht es um Gaming, spielt die Mobilität keine Rolle. Stattdessen braucht es hier so viel Leistung wie möglich. Diese bietet zum Beispiel das Asus GL702VS, welches mit Core i7 und Geforce GTX 1060 ab etwa 1.200 Euro erhältlich ist. Mit einem Gewicht von knapp 3 kg ist dieses Notebook sogar noch etwas portabel.

Allrounder

Wer sich für keine feste Kategorie entscheiden kann, trifft mit dem Acer Aspire 5 NX-GVREV-011 keine schlechte Wahl. Mit einem Intel Core i5 sowie 8 GB Arbeitsspeicher und einer zusätzlichen Grafikkarte des Typs Geforce MX130 steht für alle Arten von Anwendungen genügend Leistung bereit. Mit einem Preis von rund 700 Euro ist das Gerät auch bei kleinerem Budget noch erschwinglich.

Fazit: Welcher Laptop passt zu mir?

Die Kaufberatung für einen Laptop ist in vielerlei Hinsicht keine einfache Sache und es gibt kein Gerät, welches für jeden Typ Anwender universell die beste Wahl wäre. Wer aber weiß, was er mit einem Laptop anstellen möchte, kann schnell interessante Angebote von uninteressanten trennen. In der Hauptsache dreht sich die Frage „Welcher Laptop passt zu mir?“ oft um einen Kompromiss aus Leistung, Mobilität und Preis.

Laptop­versicherung abschließen lohnt sich

Nicht nur für hochwertige Laptops unverzichtbar: Eine Laptopversicherung schützt Dich vor den teuren Kosten für eine Reparatur oder erstattet Dir die Kosten nach einem Totalschaden!

Bei hepster bieten wir Dir eine Laptopversicherung mit Rundum-Schutz für Deinen Laptop plus dazugehöriges Zubehör bereits ab 12 € im Jahr: inklusive Sturzschäden, Bruchschäden, Flüssigkeitsschäden, Brand, unsachgemäße Handhabung und Bedienfehler. Zusätzlich kannst Du einen Diebstahlschutz mitbuchen. Somit ist Dein Laptop bestens gegen potenzielle Gefahren geschützt und Du kannst ihn ohne Sorgen auch unterwegs nutzen oder mit in den Urlaub nehmen! Weitere Informationen dazu findest Du in unserem ultimativen Ratgeber zur Laptopversicherung.

Sag uns Deine Meinung!

Mit welchem Laptop konntest Du gute Erfahrungen für welche Anwendungen sammeln? Hast Du weitere Tipps für den Kauf eines Laptops? Diskutiere gerne mit uns in den Kommentaren.

der hepster hack

HEPSTER-HACK

Bei der Anschaffung von einem Ultrabook oder MacBook sollte man auch einen Blick auf die generalüberholten Laptops werfen. Hier kann man Einiges sparen und erhält trotzdem Garantien und kann seinen Laptop zudem versichern.

Sharing is caring – Teile jetzt mit nur einem Klick diesen Blogbeitrag mit Deinen Freunden!

Links mit einem * sind Affiliatelinks und führen zu Werbepartnern – für Dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten.

KOMMENTARBEREICH

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.