Sportgeräteversicherung: Lohnt sich das wirklich? [Der ultimative Guide]

– veröffentlicht am 17. September 2018, Lesezeit: 7 Minuten –

Viele Menschen treiben leidenschaftlich gerne Sport. Ob Joggen und Radfahren, Teamsport wie beispielweise Fußball oder Volleyball, oder jahreszeitabhängige Sportarten wie Skifahren oder Surfen – hauptsache aktiv und draußen. Je nach Sportart sind dabei auch Sportgeräte im Einsatz. So ist der Fahrradfahrer auf sein Fahrrad, der Snowboard auf sein Snowboard und der Wakeboard auf sein Wakeboard angewiesen. Denn ohne Equipment geht nun mal nichts! Daher ist es für diese Sportler umso ärgerlicher, wenn die eigenen Sportgeräte durch einen Unfall oder beim Transport beschädigt oder sogar zerstört werden oder abhanden kommen.

In diesen Fällen bietet sich eine Sportgeräteversicherung an, die ähnlich wie eine Handy- oder Kameraversicherung wirkt. Wir zeigen Dir, was dahinter steckt und ob sich eine Geräteversicherung für Deinen Sport lohnt. Dafür schauen wir uns die Leistungen genauer an und zeigen Dir, worauf Du beim Abschluss achten solltest.

© trubavin / shutterstock.com

Was ist eine Sportgeräte­versicherung?

Am besten lässt sich die Sportgeräteversicherung anhand eines Beispiels erklären:

Stell Dir vor, Du hast den nächsten Winterurlaub mit Deinen Freunden in einem geilen Skigebiet gebucht. Damit Ihr auch ordentlich Spaß auf der Piste habt, kaufst Du Dir noch schnell ein neues Snowboard von Deiner Lieblingsmarke. Da Du lange gespart hast, scheust Du auch keine Kosten und so zahlst Du locker mal 800-1.000 Euro für das neue Snowboard. Am Tag der Anreise schnallst Du Dein Snowboard oben aufs Dach Eures Autos und los geht’s. Angekommen im Skiort, soll es direkt auf die Piste gehen…

Doch was ist, wenn beim Abladen Dein Snowboard herunterfällt und direkt auf der Kante landet? Im schlimmsten Fall hat Dein Snowboard einiges abbekommen, sodass Du erstmal fix zur Reparatur musst. Genauso gut kann Dein Snowboard auch durch einen Unfall auf der Piste beschädigt werden. Wenn Du richtig Pech hast, ist ein Weiterfahren unmöglich. Doch selbst wenn es sich nur um ein paar Kratzer oder Dellen handelt, kann die Reparatur teuer werden. Und Du bleibst auf den Kosten sitzen.

Genau für diese Fälle bietet eine Sportgeräteversicherung finanzielle Unterstützung in den verschiedensten Situationen, die Deinen Sport trüben könnten. Hättest Du nämlich in unserem Beispiel eine solche Snowboard Versicherung abgeschlossen, hätte diese Deine Rechnungen übernommen.

Wer braucht eine Sportgeräte­versicherung?

Bei vielen Sportarten sind hochwertige Sportgeräte im Einsatz. Während ein Läufer meist nur sich, seine Klamotten und seine Schuhe braucht, besteht eine zum Beispiel eine Kite-Ausrüstung mindestens aus Kite, Board, Bar, Trapez und Leash. Daher gibt ein Kiter gut und gerne mehrere Tausend Euro für sein Sportequipment aus. In diesem Fall empfiehlt es sich, auch über eine Sportgeräteversicherung nachzudenken.

Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob Du Dir ein Einsteigermodell oder lieber gleich das teure Marken-Equipment kaufst. Viel entscheidender ist Dein persönliches Bewusstsein bezüglich der anfallenden Kosten bei einem Schaden. Bist Du eher der Typ Neukäufer, der im Zweifel einfach direkt ein neues Sportgerät kauft? Oder eher der Bastler-Typ, der selbst versucht Reparaturen vorzunehmen? Oder gehörst Du zu der Kategorie Sparfuchs, die auf jeden Cent achten und daher auch gerne vorsorgen?

Ganz generell kannst Du eine Sportgeräteversicherung für folgendes Sportequipment abschließen:

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Dir, wann eine Sportgeräteversicherung sinnvoll sein kann.

Warum ist eine Sportgeräte­versicherung sinnvoll?

Wenn beim Sport direkt oder beim Weg dorthin etwas daneben geht, schützt eine spezielle Versicherung für Sportgeräte vor den finanziellen Folgen. Gerade wenn Du Wert darauf legst, stets Deine eigene Sportausrüstung zu benutzen, solltest Du diese auch optimal absichern. Denn nicht nur bei der Ausübung, sondern auch bei der An- und Abreise können die wertvollen Sportgeräte beschädigt oder gestohlen werden.

Sportgeräteversicherung Vergleich: Reicht eine Reisegepäckversicherung nicht aus?

Wenn Du den nächsten Urlaub mit Deinem eigenen Sportequipment planst, ist eine gute Vorbereitung Gold wert. Wir empfehlen Dir bei einer Flugreise die Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaften einmal genau zu prüfen. Hierbei gibt es zum Beispiel Unterschiede zwischen den einzelnen Airlines, aber auch bezüglich des Gepäcks. Eine Reisegepäckversicherung schützt in diesem Fall Dein Sportgerät, wenn es im Gewahrsam des Beförderungsunternehmens, Beherbergungsbetriebes oder einer Gepäckaufbewahrung abhandenkommt, beschädigt oder zerstört wird. Allerdings übernehmen viele Versicherungen nur einen anteiligen Wert, das heißt Dein Sportgerät ist unter Umständen nicht zu 100% in der Versicherungssumme gedeckt. Außerdem ist die Liste der Ausnahmen in vielen Fällen oft sehr lang und wenn Du selbst den Schaden verursacht hast, bleibst Du auf den Kosten sitzen.

-> Mehr zum Thema Reisegepäckversicherung findest Du auch in unserem umfassenden Reiseversicherung-Ratgeber.

Sportgeräteversicherung Vergleich: Ist die Hausratversicherung nicht ausreichend?

Auch Deine Hausratversicherung deckt Dein Sportgerät unterwegs nicht voll umfänglich. Durch die sogenannte Außenversicherung kannst Du zwar auch Dein Hab und Gut, das sich zeitweilig außerhalb Deiner Wohnung befindet absichern. Allerdings sind Schäden bei der Benutzung ausgeschlossen, zum Beispiel beim Snowboarden. Natürlich willst Du nicht ständig Rücksicht nehmen, dass Dein Material nicht kaputt geht. Damit Du Dir zu keiner Zeit Sorgen machen musst, ist eine Sportgeräteversicherung sinnvoll.

Auch wenn Dein Sportgerät während der Reise gestohlen wird, kannst Du Dich glücklich schätzen versichert zu sein. Gepäckdiebstahl aus dem Auto oder der Unterkunft kommt nämlich häufiger vor als Du vielleicht denkst! Die Sportgeräteversicherung leistet auch hier eine finanzielle Entschädigung.

-> Mehr zum Thema Hausratversicherung findest Du übrigens in unserem großen Ratgeber zur Hausratversicherung.

Sportgeräteversicherung: Die wichtigsten Leistungen im Überblick

Kurz zusammengefasst, deckt eine Versicherung für Dein Sportequipment im Idealfall folgende Leistungen:

  • Transportschäden
  • Sturz- und andere Bruchschäden
  • Unfallschäden
  • Feuerschäden
  • komplette Zerstörung
  • Auf Wunsch: Raub und Diebstahl

Was sollte ich beim Abschluss einer Sportgeräte­versicherung beachten?

Beim Abschluss einer Sportgeräteversicherung solltest Du nicht nur auf die Leistungen selbst, sondern Dir folgende Fragen stellen, auf die wir im Folgenden auch nochmal eingehen werden:

  • Welche Leistungen sind ausgeschlossen?
  • Welche Reichweite benötige ich?
  • Wie sieht die Höchstentschädigung aus?
  • Wie lange benötige ich die Versicherung?
  • Gilt der Schutz auch für geliehene Sportgeräte?
  • Wie alt darf mein Sportgerät sein?

Welche Leistungen sind ausgeschlossen?

Genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn viele Versicherungen schließen bestimmte Umstände einfach aus – so auch bei einer Sportgeräteversicherung. Im Zweifel buchst Du gerade einmal eine leicht verbesserte Reisegepäckversicherung. Daher solltest Du Dir die Versicherungsbedingungen genau anschauen! Auf jeden Fall sollten auch Schäden während der Benutzung abgesichert sein.

Unser Tipp: Bei den Sportgeräteversicherungen von hepster findest Du alle Leistungen sowie die Ausschlüsse transparent und einfach erklärt dargestellt. Hierdurch musst Du nicht erst in den ewig langen Bedingungen wälzen, sondern kannst direkt entscheiden, ob die Versicherung Deinen Ansprüchen entspricht.

Welche Reichweite benötige ich?

Viele Versicherungen bieten Dir die Auswahl zwischen deutschland-, europa- und weltweiter Absicherung. Auch wenn ein weltweiter Schutz verlockend klingt, solltest Du Dir vorher überlegen, ob Du ihn wirklich brauchst. Wenn Du Dein eigenes Sportequipment eh nur zu Hause oder in der Region nutzt, kannst Du bei der Reichweite nochmal sparen!

Unser Tipp: Bei hepster kannst Du zwischen europa- und weltweiter Absicherung wählen.

Wie sieht die Höchstentschädigung aus?

Beim Abschluss der Versicherung gibst Du mit der Versicherungssumme auch den Wert des abgesicherten Sportequipments an. Hierbei handelt es sich auch die Höchstsumme, die Du im Schadenfall von der Versicherung erhältst. Auch diesen Punkt solltest Du Dir in den Versicherungsbedingungen nochmal genau anschauen! Denn meist gibt es eine Staffelung der Erstattungen abhängig vom Alter Deines Sportgerätes. Außerdem gibt es in der Regel eine Selbstbeteiligung, die Du dann auch von der maximalen Entschädigungssumme abziehen musst.

Wie lange benötige ich den Versicherungsschutz?

Machst Du Deinen Sport das ganze Jahr über oder nur zu bestimmten Zeiten, zum Beispiel im Urlaub? Davon abhängig solltest Du auch Deine Entscheidung über eine Versicherung machen! Denn mittlerweile gibt es Versicherungen, die Sportgeräte auch tageweise versichern. Das heißt: Statt bindender Einjahresverträge kannst Du Dein Sportgerät auch nur für den Zeitraum eines Urlaubs oder eines Wochenendausflugs schützen.

Unser Tipp: Alle Sportgeräteversicherungen von hepster sind schon ab einem Tag Laufzeit buchbar. Du entscheidest also, wie lange Du den Versicherungsschutz brauchst! Natürlich kannst Du auch eine Jahresversicherung abschließen und sparst dann beim Preis pro Tag. Allerdings bietet sich eine situative Sportgeräteversicherung gerade dann an, wenn Du zum Beispiel nur einmal im Jahr Ski fahren oder Snowboarden gehst und im Sommer eher auf dem Wasser beim Surfen zu finden bist. So kannst Du nämlich beide Sportarten absichern.

Gilt der Schutz auch für geliehene Sportgeräte?

Eine Sportgeräteversicherung bietet sich natürlich gerade für Dein eigenes Material an, für das Du viel Geld ausgegeben hast. Allerdings solltest Du Dir auch Gedanken über Leih-Equipment machen! Wenn Du zum Beispiel im Winterurlaub das Snowboard lieber ausleihst, kommst Du für eventuelle Schäden daran auf. Eine kostspielige Reparatur oder gar ein teurer Neukauf können die Folge sein. Daher macht es durchaus Sinn, eine situative Versicherung auch für Leih-Sportgeräte abzuschließen.

Natürlich sind die Sportgeräteversicherungen von hepster auch für Leih-Equipment buchbar. So bist Du stets auf der sicheren Seite und kannst Deinen Sport unbeschwert genießen!

Wie alt darf mein Sportgerät sein?

Als letztes solltest Du beim Abschluss einer Sportgeräteversicherung auch auf das Höchstalter des Materials achten. In den meisten Fällen schließen die Versicherungen Sportgeräte, die älter als ein Jahr sind, vom Versicherungsschutz aus. Wenn Du Dein neues Snowboard versicherst, mag Dir das erstmal egal sein. Allerdings bedeutet das auch, dass nach einem Jahr Dein Snowboard nicht mehr versicherbar ist und Du ohne Schutz dastehst. Im schlimmsten Fall hat sich aber Dein Versicherungsvertrag automatisch um ein Jahr verlängert!

Unser Tipp: Bei hepster kannst Du bis zu vier Jahre alte Sportgeräte versichern! Du musst Dir als vier Jahr lang keine Gedanken um die passende Absicherung Deines Equipments machen. Und das Beste: Bei hepster läuft der Versicherungsschutz automatisch aus – auch ohne Kündigung. Du kannst Dich also jederzeit entscheiden, ob Du die Sportgeräteversicherung verlängern oder auslaufen lassen willst – je nach Deinen Bedürfnissen.

Fazit: Ist eine Sportgeräte­versicherung sinnvoll?

Ob beim Sport selbst oder auf dem Weg in den Urlaub – eine Sportgeräteversicherung übernimmt für Dich die finanziellen Folgen einer Beschädigung oder beim Abhandenkommen Deines Sportgerätes. Mittlerweile gibt es Anbieter, die Versicherungen für eine Vielzahl an Sportarten anbieten. Dank flexibler Versicherungen wie der von hepster muss es auch nicht immer gleich die Jahresversicherung sein. Daher bietet es sich an, gerade im Urlaub über den Abschluss einer Sportgeräteversicherung nachzudenken. Wie sich gezeigt hat, hilft Dir nur diese Versicherung, Dein geliebtes Sportequipment auch voll umfänglich zu schützen und im Falle eines Schadens oder bei einem Diebstahl nicht auf den Kosten sitzen bleiben zu müssen.

Unsere Empfehlung:

  1. Wert des Sportgeräts ermitteln
  2. Einsatzzeit berechnen
  3. mögliche Gefahren und Einsatzgebiete auflisten

Darauf basierend kannst Du Dir dann zum Beispiel bei hepster ein unverbindliches Angebot für die gewünschte Sportgeräteversicherung einholen.

Sag uns Deine Meinung!

Welche Meinung hast Du zum Thema Sportgeräteversicherung? Ist sie sinnvoll oder eher rausgeschmissenes Geld? Erzähle uns gerne auch Deine Erfahrungen, um auch anderen Lesern wertvolle Informationen zu geben und diskutiere gerne mit uns in den Kommentaren.

HEPSTER-HACK

Du fliegst in den Urlaub und möchtest Dein Sportgerät mitnehmen? Dann schau Dir vorher einmal an, was das Sportgepäck im Flieger kostet! Eine tolle Übersicht dazu findest Du im Beitrag auf flug-gepaeck.de.

Sharing is caring – Teile jetzt mit nur einem Klick* diesen Blogbeitrag mit Deinen Freunden!
*Wir sorgen für Datenschutz. Erst nachdem Du auf einen Button geklickt hast, werden Deine Daten an die sozialen Netzwerke übertragen.

KOMMENTAR­BEREICH

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.