Reiserücktritts-Versicherung Ratgeber: Das musst Du über die RRV wissen!

– veröffentlicht am 05. November 2018, Lesezeit: ca. 8 Minuten –

Bei jeder Buchung einer Reise, eines Fluges oder eines Hotels im Internet oder auch im Reisebüro kommst Du um die Frage nach einer Reiserücktrittsversicherung (kurz auch RRV genannt) nicht herum. Denn bei all der Vorfreude auf den Urlaub kann doch etwas Unerwartetes dazwischenkommen. Und dann ist nicht nur der Urlaub selbst, sondern auch Dein Geld in Gefahr.

In diesem Blogartikel klären wir daher, was eine Reiserücktrittsversicherung ist, in welchen Fällen diese leistet und worauf vor dem Abschluss einer solchen Versicherung geachtet werden muss. Zusätzlich geben wir Dir Hinweise für mögliche Einsparungen bei der RRV sowie sinnvolle Ergänzungen.

Fotoquelle: fongbeerredhot / shutterstock.com

Was ist eine Reiserücktritts­versicherung (RRV)?

Bevor wir richtig in das Thema einsteigen, müssen wir zunächst die folgende Fragen klären: Was ist eine Reiserücktrittsversicherung?

Eine Reiserücktrittsversicherung gehört neben der Auslandskrankenversicherung oder einer Reisegepäckversicherung zu den Reiseversicherungen. Sie leistet, wenn eine gebuchte Reise kurzfristig und unerwartet abgesagt werden muss. In solchen Fällen übernimmt die RRV die Stornokosten ganz oder zumindest teilweise. Gründe für eine Leistungspflicht von Reiserücktrittsversicherungen sind zum Beispiel der Tod eines Reisenden, eine schwere Verletzung oder Krankheit.

Für einen Rücktritt von einer Reise gibt es viele Gründe, nicht alle sind jedoch versichert und die Leistungen unterscheiden sich von Versicherung zu Versicherung. Daher schauen wir uns im nächsten Abschnitt an, welche Kosten übernommen werden und somit, wann eine RRV sinnvoll ist.

Wann ist eine Reiserücktritts­versicherung (RRV) sinnvoll?

Versicherungen sind in der Regel dafür da, einen möglichen Schaden auszugleichen und Dich so zumindest vor den finanziellen Folgen zu schützen. Im Falle von Krankenversicherungen, Rentenversicherungen oder Berufsunfähigkeitsversicherungen ist die Frage nach der Sinnhaftigkeit schnell beantwortet. Diese Versicherungen sind heutzutage unverzichtbar. Die finanziellen Folgen, wenn eine solche Versicherung fehlt, sind in der Tat existenzbedrohend.

Bei einer RRV ist die Beantwortung etwas schwieriger. Auch wenn eine Reise storniert werden muss, steht nicht unbedingt sofort der finanzielle Ruin ins Haus. Wir wollen daher klären, wann der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung (RRV) sinnvoll ist und wann nicht.

Die Stornokosten von Reisen werden jedoch oft unterschätzt. Einer Studie der Stiftung für Zukunftsfragen nach zu urteilen, kostet eine durchschnittliche Reise als Jahresurlaub in Deutschland pro Person etwa 1.200 €. Der finanzielle Schaden, wenn eine solche Reise abgesagt werden muss und keine Versicherung leisten kann, ist daher oft nicht zu verachten. Andererseits ist es häufig so, dass je nach Stornierungszeitpunkt nur ein gewisser Teil der Reisekosten als Stornierungsgebühr bezahlt werden muss.

Es ist daher ratsam, das Risiko eines Reiseabbruchs oder Reiserücktritts vor der Buchung zu betrachten. Nur wenn ein hohes Risiko besteht, zum Beispiel bei einer Reise mit kleinen Kindern, Reisen als Senioren oder der finanzielle Schaden sehr groß wäre, lohnt sich tatsächlich der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit muss hier somit jeder für sich selbst entscheiden: Habe ich ein hohes Risiko eines Reiserücktritts, weil ich beispielsweise mit Kindern reise? Und ist mir der Versicherungsbeitrag diese Sicherheit vor finanziellen Schäden wert?

Was muss beim Abschluss einer Reiserücktritts­versicherung (RRV) beachtet werden?

Ähnlich wie bei anderen Versicherungen gibt es auch beim Abschluss einer RRV einige Punkte zu beachten, um nicht unnötig hohe Kosten zu verursachen bzw. eine angemessene Schadensersatzleistung im Versicherungsfall zu erhalten. Wir wollen daher klären, worauf Du beim Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung achten solltest.

Was ist bei der RRV versichert?

Versicherungen sind dafür da, Dich vor Schäden durch ein bestimmtes Ereignis zu schützen. Doch was ist bei der RRV versichert und was nicht? Hier gibt es zwischen den verschiedenen Anbieter teils große Unterschiede. Denn jede Versicherung legt unterschiedliche Gründe für einen versicherten Reiserücktritt zu Grunde.

In der Regel sind durch eine RRV Gründe versichert, die schwerwiegend und zudem noch unerwartet aufgetreten sind. Hierzu zählen eine unvorhersehbare schwere Krankheit, ein Todesfall in der Familie, Impfunverträglichkeiten, Unfälle oder Opfer von Straftaten, Vermögensschäden (z.B. ein abgebranntes Haus), Vorladungen vor Gericht als Zeuge und ein Verlust des Arbeitsplatzes. Zusätzlich leisten einige Versicherer auch bei der Annahme eines neuen Arbeitsplatzes, bei der Wiederholung von Prüfungen oder Terminen für Organspenden oder Scheidungen.

Grundsätzlich gilt, dass höhere Gewalt wie Streiks nicht versichert sind. Auch darf der Tatbestand, der zum Reiserücktritt führt, nicht bereits bei der Buchung bekannt sein. Schwangerschaftsbedingte Komplikationen führen daher zu einem Leistungsausschluss der Versicherung, wenn die Schwangerschaft zum Buchungszeitpunkt der Reise bereits bestand. War die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, muss die RRV leisten.

Die Bedingungen, die zu einem Reiserücktritt berechtigen, sind in den Versicherungsbedingungen oft nicht eindeutig definiert. Streit um die Zahlung ist daher leider bei vielen Anbietern vorprogrammiert.

Keine Buchung bei Portalen

Speziell bei der Reisebuchung auf Versicherungsportalen wird häufig im Buchungsprozess eine RRV angepriesen. Die Anbieter dieser Buchungsportale bekommen die Abschlussprovision von den Versicherungsgesellschaften und sind daher darauf bedacht, möglichst viele Kunden zu gewinnen. Häufig werden hier Jahresverträge abgeschlossen, die sich automatisch verlängern. Oft muss sogar explizit auf die Buchung einer solchen Versicherung verzichtet werden. Das Hauptaugenmerk des Kunden liegt in der Buchung der Reise, nicht bei der Auswahl der Versicherung. Alternative Angebote werden hier kaum angezeigt.

Für Dich heißt dies also, Du hast keine Vergleichstarife und kannst weder Versicherungsleistung noch die Versicherungsbedingungen vergleichen. Die Verträge und Versicherungsbedingungen sind oft undurchsichtig, zusätzlich verfügen solche Reiserücktrittsversicherung auf Vergleichsportalen oft über ein schlechtes Preis-Leistung-Verhältnis.

Von der Buchung einer RRV auf Reisebuchungsportal kann daher nur abgeraten werden. Es empfiehlt sich im Gegenzug ein ausgiebiger Vergleich verschiedener Tarife und Versicherungen.

Reiseabbruch­versicherung als Zusatz

Wenn Du Dich für eine Reiserücktrittsversicherung entschieden hast, lohnt sich der Aufpreis für eine Reiseabbruchversicherung in jedem Fall. Der erweiterte Schutz kostet häufig nur wenige Euro Aufpreis, bietet aber neben der Leistungspflicht bei einem Reiserücktritt die Sicherheit der Kostenübernahme für den Fall des Reiseabbruchs.

Ein Reiseabbruch kann ebenso wie ein Reiserücktritt viele Gründe haben. Versichert sind in der Regel Reiseabbrüche wegen einer Krankheit, eines Todesfalls oder eines Schadens am Eigentum ab einer bestimmten Summe. Viele Versicherungen setzen hier eine Grenze von 2.500 Euro an. Weiterhin übernimmt diese Reiseabbruchversicherung die Kosten für den Rücktransport sowie bereits gebuchte Leistungen wie Ausflüge und Mietwagen. Neben dem reinen Reiseabbruch werden durch die Reiseabbruchversicherung häufig auch die Kosten für einen längeren Aufenthalt, zum Beispiel wegen eines Krankenhausaufenthalts, übernommen.

RRV als Jahresversicherung

Wenn Du häufig im Jahr verreist, können sich auch bei der RRV Jahresverträge lohnen. Einen weiteren Vorteil bieten Jahresverträge, wenn Du sowohl alleine als auch mit der Familie verreist. Denn sowohl Einzelreisen der Familienangehörigen als auch Familienreisen sind durch die RRV gedeckt (mehr dazu im nächsten Punkt „Tarife“). Vergleiche zeigen außerdem, dass Jahresverträge speziell für teure Reisen günstiger sein können als Einzelverträge.

Bitte beachte allerdings, dass sich bei den meisten Anbietern Deine RRV automatisch verlängert! Speziell bei einer Reiserücktrittsversicherung, die über Vergleichsportale im Rahmen einer Urlaubsreise abgeschlossen wurde, schlägt die Abofalle zu. Häufig werben diese mit einem niedrigen Beitrag im ersten Versicherungsjahr, wobei der Versicherungsbeitrag im zweiten Jahr dann deutlich steigt.

RRV Tarife

Viele Versicherungsgesellschaften unterscheiden zwischen Einzeltarifen, Paartarifen und Familientarifen. Speziell für Familien mit Kindern ist der Vorteil eines Familientarif enorm. Kinder genießen den Versicherungsschutz in diesen Fällen sogar dann, wenn sie ohne die Eltern verreisen.

Achte allerdings auf die Versicherungsbedingungen! Denn jede Gesellschaft definiert die Familie anders. Einige Versicherer fordern einen gemeinsamen Wohnsitz und ein Verwandtschaftsverhältnis, andere Versicherer verzichten auf diese Forderungen. Auch die Altersgrenze für Kinder variiert zwischen 21 und 25 Jahren.

Schlichtungs­verfahren

Du solltest unbedingt Versicherungsgesellschaften wählen, die am Schlichtungsverfahren des Ombudsmanns oder der Ombudsfrau teilnehmen. Hierbei handelt es sich um eine Person oder eine Organisation, die die Entscheidung einer Versicherung kostenfrei und neutral überprüft.

Der Hintergrund: Die Versicherungsbedingungen einer RRV sind häufig sehr vage formuliert, sodass schwer erkennbar ist, in welchen Fällen die Versicherung leistet und in welchen nicht. Ein Streit zwischen Dir und der Versicherungsgesellschaft ist hier leider oft vorprogrammiert.

Wird der Streit zwischen Dir und der RRV nicht geklärt, kann jede Seite den Versicherungsombudsmann einschalten. Im Rahmen eines kostenfreien Schlichtungsverfahrens spricht der Versicherungsombudsmann eine Empfehlung aus. Bei einem Streitwert von unter 10.000 Euro ist diese Empfehlung für beide Seiten bindend. Nur selten ist der Streitwert bei Reisekostenstreitigkeiten höher als diese 10.000 Euro.

Alternativ empfiehlt sich auf jeden Fall eine Rechtsschutzversicherung. Insbesondere wenn Du über keine Rechtsschutzversicherung verfügst, solltest Du zwingend eine Versicherung wählen, die an den Schlichtungsverfahren des Versicherungsombudsmannes teilnimmt.

Risikopersonen

Unter Risikopersonen bei der RRV verstehen Versicherer den Personenkreis, für den der Versicherungsschutz greift. Zu den Risikopersonen sollten daher nicht nur die Reisenden selbst zählen, sondern auch Angehörige. Immerhin können auch sie ein Grund für die Absage einer Reise sein. Gute Gesellschaften schließen zum Beispiel auch Deinen Onkel oder Deine Eltern in die Versicherung mit ein.

Erleiden diese Personen einen schweren Unfall, bist Du berechtigt Deine Reise zu stornieren und die Kosten von der Versicherung ersetzt zu bekommen. Einfach gesagt: Je größer der Kreis der Risikopersonen, desto besser. Achte daher vor dem Abschluss einer RRV darauf, dass die Personen, für die Du Deinen Urlaub absagen würdest, zu den Risikopersonen zählen.

Selbst­beteiligung

Die Selbstbeteiligung widerspricht dem Gedanken der RRV. Immerhin schließt Du eine derartige Versicherung ab, um nicht auf einem Eigenanteil sitzen zu bleiben. Viele Versicherer behalten jedoch eine Selbstbeteiligung von 20 Prozent ein. Dies ist gerade bei Reiserücktrittsversicherungen von Buchungsportalen der Fall, um die Versicherungen zu besonders günstigen Konditionen anbieten zu können. Ein Grund mehr, nicht direkt bei Buchungsportalen zu buchen. Bei der Wahl einer guten RRV sollte nämlich auf eine Selbstbeteiligung verzichtet werden.

Reisepreis

Je höher der Reisepreis, desto teurer ist die Versicherungsprämie. Falschangaben lohnen sich jedoch in diesem Fall nicht. Wird eine teurere Reise storniert, erhältst Du nicht die komplette Schadensersatzsumme. Für Jahresverträge gilt übrigens, dass die teuerste Reise im Vorfeld geschätzt und angegeben werden sollte. Gegebenenfalls muss die RRV unterjährig angepasst werden.

Fristen für Abschluss einer RRV

Je später Du Deine Reise stornierst, desto höher sind die Stornierungskosten. Es gilt daher immer, dass Du eine Reise stornieren musst, sobald feststeht, dass Du diese nicht antreten kannst. Stornierst Du zu spät, kann die Versicherung Deine Leistung kürzen. Steht zum Beispiel bereits zwei Wochen vor Reiseantritt fest, dass Du die Reise aufgrund einer schweren Krankheit nicht antreten kannst, Du meldest diese Tatsache aber erst kurz vor Antritt der Reise, kann die Versicherung ihre Leistung Dir gegenüber entsprechend kürzen.

Informiere Deine Versicherung daher unbedingt sofort, wenn feststeht, dass Du Deine Reise nicht antreten kannst. Manche Versicherer bieten eine kostenlose Stornoberatung an, diese solltest Du im Fall der Fälle in Anspruch nehmen. Hier wird Dein Fall mit Dir ausführlich besprochen.

Üblich ist eine Frist für den Abschluss einer RRV von 30 Tagen vor Reiseantritt. Für Last-Minute-Buchungen gibt es spezielle Regelungen, die die Abschlussfrist auf wenige Tage verkürzen können.

Was kostet eine Reiserücktritts­versicherung (RRV)?

Eine RRV kostet je nach Reisepreis und Laufzeit unterschiedlich viel. Daher hier ein Beispiel bei einem Vergleichsrechner: Für eine Reise einer Familie mit einem Reisepreis von 1.200 Euro zahlst Du als Einzelversicherung beispielsweise knapp 44 Euro, in einem Jahresvertrag 105 Euro. Bei einem Reisepreis von 6.000 Euro wäre eine Jahresversicherung zum Preis von 189 Euro günstiger als eine Einzelversicherung zum Preis von 216 Euro.

Wie Du siehst, kann nicht pauschal gesagt werden, ob eine Einzel- oder Jahresversicherung bei der Reiserücktrittsversicherung sinnvoller für Dich ist. Es zeigt sich allerdings, dass bei teureren Gesamtreisepreisen die Jahresversicherung sinnvoller ist. Es gilt daher Angebote und Bedingungen zu vergleichen, um den richtigen Tarif auszuwählen.

Fazit: Wann ist eine Reiserücktritts­versicherung (RRV) sinnvoll?

Eine RRV schützt Dich vor den finanziellen Konsequenzen, wenn Du einen Reiserücktritt vollziehen musst. Sie ersetzt Dir die Stornokosten und schützt Dich vor den finanziellen Schäden, wenn Dein Urlaub ins Wasser fällt. In der Regel lohnt sich eine RRV nur für gefährdete Reisende wie Familien mit Kindern oder Senioren. Bei diesen Gruppen ist das Risiko für einen Risikorücktritt deutlich erhöht.

Ebenso lohnt sich eine RRV häufig nur bei teuren Flugreisen. Für Kurzreisen, bei denen der finanzielle Schaden eines Reiserücktritts übersichtlich bleiben würde, empfiehlt sich kein Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, auch wenn es diese bereits für wenige Euro im Monat gibt. Wichtiger als eine RRV ist jedoch eine Auslandskrankenversicherung.

PS: Auch bei hepster wird es bald eine Reiserücktrittsversicherung mit herausragenden, individuellen Leistungen.

Sag uns Deine Meinung!

Wie hat Dir der Beitrag gefallen? Welche Meinung hast Du zum Thema Reiserücktrittsversicherung – lohnt sich der Abschluss? Erzähle uns Deine Erfahrungen, um auch anderen Lesern wertvolle Tipps zu geben und diskutiere gerne mit uns in den Kommentaren.

HEPSTER-HACK

Du planst eine Reise mit Deinem Hund und würdest für ihn sogar die Reise stornieren? Dann achte unbedingt darauf, dass auch Dein Hund als „Risikoperson“ zählt und somit in der Reiserücktrittsversicherung mitversichert ist!

Sharing is caring – Teile jetzt mit nur einem Klick diesen Blogbeitrag mit Deinen Freunden!

Links mit einem * sind Affiliatelinks und führen zu Werbepartnern – für Dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten.

KOMMENTARBEREICH

2 Kommentare

  1. Avatar

    Wirklich ein paar coole Infos, die ich bisher noch nicht kannte – zB mit dem Ombudsmann!

    Antworten
    • Christoph von hepster

      Hallo Andrea,
      das ist in der Tat eine Option, die viele Versicherte nicht kennen! Dabei ist sie gerade für Menschen ohne Rechtsschutzversicherung oder schwachem Einkommen eine wichtige Instanz zur Durchsetzung ihrer Rechte.
      Hab vielen Dank für Dein Feedback 🙂

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.