6 Tipps, wie Du Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern kannst

– veröffentlicht am 20. März 2018 –

Kennst Du diese Situation auch? Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und Du hast mal wieder richtig Lust darauf, mit Deinem Mountainbike die krassesten Trails abzufahren. Logischerweise macht es zusammen einfach mehr Spaß. Du willst also Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern, schreibst sie fleißig an und versuchst, sie zu einer Mountainbike-Tour zu überreden. Doch es hat keiner Lust und jeder findet irgendeine lahme Ausrede, um nicht mitkommen zu müssen. Ziemlich deprimierend, oder!?

Wir teilen daher heute 6 simple Tipps mit Dir, wie Du Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern kannst – und das ganz einfach auch tatsächlich beeinflussen kannst.

Tipp 1: Finde heraus, warum Deine Freunde keine Lust haben – und hebel sie damit aus!

Vielleicht liegt es einfach daran, dass Du mit Deinem Mountain Bike Deinen Freund spaßtechnisch immer voraus bist? Dann versuche Dich etwas an Deine Freunde anzupassen!

Nur weil Du mit Deinem Fully auf jedem Trail Vollgas geben kannst, muss das Gleiche nicht für Deine Freunde gelten, die vielleicht nur ein einfaches Trekkingbike besitzen.

Du willst Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern, damit Ihr gemeinsam mehr Spaß habt?

Statt einen auf beleidigte Leberwurst zu machen, frage Deine Freunde, warum sie tatsächlich nicht mitwollen. Wenn Du das geschafft hast, gibt es sicher einen Weg, Dich an Deine Freunde anzupassen und sie dadurch zu motivieren.

Tipp 2: Sorge für gleiche Verhältnisse – mit einem Leihfahrrad!

Gerade, wenn Deine Freunde nicht das gleiche Mountain Bike wie Du besitzen oder gar kein richtiges Mountain Bike haben, ist es super praktisch, dieses einfach auszuleihen.

Also trefft Euch einfach an einem Fahrradverleih in Eurer Nähe und lass Deine Freunde für den Tag mit einem Leihfahrrad experimentieren.

Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern fällt sicherlich leichter, wenn sie nicht das Gefühl haben, dass sie sich ein eigenes Bike zulegen müssen.

Tipp 3: Sorge für die richtige Absicherung Deiner Freunde!

Hast Du Freunde, die bei einer Tour mit dem Mountain Bike große Angst vor Stürzen oder anderen Unfällen haben?

Ab sofort kein Problem mehr für Dich:

Denn mit einer situativen Unfallversicherung können sich Deine Freunde bereits für einen Tag für alle Folgekosten eines Unfalls schützen.

Das Gleiche gilt auch für das Bike selbst! Damit Du oder Deine Freunde nicht für Schäden (zum Beispiel an einem Leihfahrrad) zahlen müssen, wenn doch mal etwas schief geht, gibt es mittlerweile ebenso situative Fahrradversicherungen.

Mit dem richtigen Schutz nimmst Du Deinen Freunden sicher die Angst vor einem Unfall!

Tipp 4: Wähle eine kurze und leichte Tour!

Wenn Deine Freunde noch nicht oft mit auf einer Mountainbike-Tour waren, solltest Du am Anfang nicht gleich die schwerste Route wählen.

Wichtig ist zum Beispiel, dass der Anstieg nicht zu steil und nicht zu lang ist. So haben Deine Freunde noch genug Power für die Abfahrt – und ihr gemeinsam mehr Fun auf den Trails!

Mit einem Erfolgserlebnis motivierst Du Deine Freunde auch sicher direkt für die nächste Tour oder schaffst es sogar, regelmäßig Deine Freunde zum Mountainbiken zu begeistern.

Tipp 5: Sorge mit einem Highlight dafür, dass Deine Freunde so richtig motiviert werden!

Für Dich ist das Mountainbiken selbst wahrscheinlich schon das wahre Highlight.

Doch sicher fällt Dir noch etwas Weiteres ein, das auch für Deine Freunde eine wahre Attraktion darstellt! Sei es ein neues Ausflugsziel oder ein selbstgemachter Snack als Überraschung auf dem Gipfel.

Wenn Du vorher etwas versprichst, aber noch nicht verrätst, was es sein wird, kennt die Spannung bestimmt keine Grenzen mehr!

Tipp 6: Schließ Dich einem Mountainbike Treff an!

Klingt erstmal komisch, aber ich zeige Dir warum: Eine Ursache für die fehlende Motivation Deiner Freunde liegt vielleicht auch darin, dass sie nicht genau wissen, was sie erwartet?

Nutze doch also dafür einmal folgenden Trick:

Such Dir einen örtlichen Mountainbike Treff, geh mit den Leuten auf Tour und berichte hinterher Deinen Freunden von den Erlebnissen!

Sicherlich laden die „Vorsitzenden“ des Mountainbike Treffs ein paar Bilder auf einer Facebook-Seite oder einer anderen Website hoch, sodass Du die Fotos auch Deinen Freunden zeigen kannst. Ein bisschen neidisch machen muss ja wohl erlaubt sein, oder!? Außerdem stärkst Du damit Deine Rolle als „Mountainbike Experte“.

Im Grunde brauchst Du also nur das richtige Bike für Deine Freunde und eine tolle Tourenplanung, damit Du Deine Freunde zum Mountainbiken begeistern kannst. Mit der richtigen Absicherung machst Du es ihnen sogar noch leichter!

Natürlich ist es schwer zu sagen, ob damit Deine Freunde tatsächlich begeisterte Mountainbiker werden, aber Du kannst es damit auf jeden Fall entscheidend beeinflussen!

Wie schaffst Du es, Deine Freunde zum Mountainbiken zu begeistern? Hast Du weitere Tipps für uns und die Community? Schreibe diese gerne in die Kommentare!

ZUM WEITERLESEN:

Du möchtest auch mal auf große Tour gehen? Wir zeigen Dir die 10 fahrradfreundlichsten Städte

Du brauchst selbst mal wieder frischen Ideenwind für Dich und Dein Mountainbike? 5 Mountainbike Ideen, die Du unbedingt ausprobieren solltest

Frühlingszeit = Fahrradzeit. Damit Du auch noch lange etwas von Deinem Bike hast lies unseren Ratgeber zum Thema Fahrraddiebstahl und was Du tun kannst, um Dich dafür richtig abzusichern

HEPSTER-HACK

Deine Freunde sind immer noch nicht motiviert? Dann fahr alleine los und filme Deine Tour mit einer Action Cam. Wir zeigen Dir, wie Du atemberaubende Fotos und Filme machst, mit denen Du hinterher Deine Freunde super neidisch machen kannst!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sharing is caring – Teile jetzt mit nur einem Klick* diesen Blogbeitrag mit Deinen Freunden!
*Wir sorgen für Datenschutz. Erst nachdem Du auf einen Button geklickt hast, werden Deine Daten an die sozialen Netzwerke übertragen.