Fahrraddiebstahl: Was kann ich tun, um mein Fahrrad richtig abzusichern? [UPDATE]

– veröffentlicht am 20. März 2018, aktualisiert am 25. Juli 2018 –

Der Sommer ist voll im Gange! Endlich wärmere Temperaturen, endlich wieder eine blühende Natur, endlich wieder Fahrradzeit. Natürlich gibt es viele Biker, die das ganze Jahr über kräftig in die Pedale treten – doch seien wir mal ehrlich: so wirkliches Bike-Feeling kommt erst in den wärmeren Monaten auf. Doch leider ist die schöne Fahrradzeit auch Fahrraddiebstahl-Zeit.

Während sich immer mehr Menschen an dem flexiblen Fortbewegungsmittel erfreuen, ist die Zahl der Fahrraddiebstähle in den vergangenen Jahren auf einem konstant hohen Niveau.

Alle zwei Minuten wird in Deutschland ein Fahrrad geklaut!

Daher ist es wichtig, für den Fall der Fälle vorzubeugen. Wir erklären Dir im ersten Abschnitt, warum Du Dich gegen Fahrraddiebstahl schützen solltest.

Danach findest Du wertvolle Tricks, wie Du Dein Fahrrad gegen Diebstahl sinnvoll und richtig absichern kannst.

Außerdem erklären wir Dir im dritten Abschnitt, wie Du Dich bei einem Fahrraddiebstahl verhalten solltest.

Am Ende des Beitrags findest Du dazu eine Checkliste kostenlos für Dich zum Download, in der wir alle notwendigen Schritte nochmal für Dich zusammengefasst haben.

Fahrraddiebstahl – warum die richtige Absicherung so wichtig ist

Die meisten Menschen nutzen ihr Fahrrad für kurze Wege, zum Beispiel zur Arbeit oder zum Einkaufen.

Der Vorteil liegen klar auf der Hand:

Du bist flexibler als beispielsweise mit dem Auto oder dem Bus, es ist kostengünstiger, umweltfreundlicher und Du sparst Dir Ärger bei Autofahrern bekannten Problemen wie der Parkplatzsuche.

Daher nutzen so viele Menschen tagtäglich das Fahrrad als Fortbewegungsmittel. Außerdem dient es vielen zur sportlichen Betätigung.

Umso größer ist der Ärger, wenn das lieb gewonnene Rad gestohlen wird. Denn Fahrräder zählen tatsächlich zu den begehrtesten Diebesgütern.

Während der gesamte Fahrradbestand in Deutschland im Jahr 2016 bei 73 Millionen Fahrrädern lag, zeigen die aktuellsten Statistiken des Bundeskriminalamtes ebenfalls aus diesem Jahr, dass 332.000 Fahrraddiebstähle polizeilich erfasst wurden. Gerade in Großstädten ist die Tendenz steigend!

Die Aufklärungsquote für Fahrraddiebstähle hingegen liegt bei nicht einmal 10 Prozent.

Doch woran liegt das?

Viele Diebe verkaufen das Diebesgut auf Flohmärkten als „Gebrauchtware“ zu einem billigen Preis. Noch viel schlimmer trifft es Dich, wenn die Täter zu einer Bande gehören, die die Fahrräder im Ausland verkaufen. Denn hier ist selbst die deutsche Polizei machtlos.

Deswegen ist es besonders wichtig, dass Du Dein Fahrrad immer gut absicherst, bevor man es irgendwo abstellst. Gerade bei wertvollen Fahrrädern gilt, genau darauf zu achten.

Fahrraddiebstahl – wie Du Dein Bike richtig schützen kannst

Ein Fahrraddiebstahl lässt sich nie hundertprozentig verhindern, doch Du kannst mit ein paar simplen Tricks dem Fahrraddiebstahl vorbeugen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fahrrad, das gar nicht oder nur schlecht gesichert ist, gestohlen wird, ist deutlich höher als bei einem gut gesicherten Fahrrad.

Das richtige Fahrradschloss

Der einfachste Weg, Dein Fahrrad gegen Diebstahl abzusichern, ist durch das richtige Fahrradschloss.

Mithilfe eines Fahrradschlosses erhöhst Du nämlich die Dauer, die ein Dieb für den Fahrraddiebstahl braucht und schreckst damit schon einmal einen gewissen Teil an potentiellen Tätern ab.

Doch welches Fahrradschloss ist am sichersten?

Du hast hier in den meisten Geschäften oder Online-Shops die Wahl zwischen Bügelschlössern, Faltschössern, Spiralschlössern und Panzerkabelschlössern. Außerdem gibt es noch so genannte Rahmenschlösser, die durch eine Art Riegel zwischen den Speichen das Drehen des Reifens verhindern. Damit hast Du auf jeden Fall Dein Hinterrad gesichert, jedoch nicht Dein komplettes Bike.

Die sichersten Fahrradschlösser sind laut aktueller Testberichte Bügelschlösser, weil es aufgrund der stabilen Konstruktion fast unmöglich ist, dieses Schloss zu knacken.

Allerdings musst Du hierfür auch schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei einem wertvollen Bike lohnt sich diese Investition allemal.

Welches Schloss nutzt Du? Sage es uns in den Kommentaren!

Der richtige Abstellplatz und die richtige Abstelltechnik

Neben dem Fahrradschloss ist außerdem wichtig, darauf zu achten, wo Du Dein Fahrrad abstellst und wie Du das Fahrrad am besten anschließen solltest (Die Betonung liegt hierbei auf ANschließen!).

Die Experten vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.) empfehlen, das Bike im Freien an öffentlichen Plätzen abzustellen, an denen ein Dieb im besten Fall nicht unbeobachtet ist.

Wenn Du Dein Rad an einem festen Fahrradständer anschließt, kann es nicht einfach mitgenommen werden und Dein Schloss anderenorts geknackt werden.

Wichtig dabei: Achte darauf, dass Du sowohl den Rahmen als auch Vorder- und Hinterrad anschließt, um einen Teildiebstahl zu verhindern!

Zu Hause stellst Du Dein Bike am besten in einem geschlossenen Raum, wie zum Beispiel dem eigenen Keller, ab.

Wenn Du magst, kannst Du es natürlich auch in Deiner Wohnung abstellen, so kannst Du Dir noch sicherer sein, dass es gut geschützt ist.

Fahrrad registrieren und codieren

Die Codierung Deines Fahrrads ist ein sinnvoller Schritt, um im Falle eines Fahrraddiebstahls den Weiterverkauf zu erschweren.

Sie zeigt nämlich, wer der rechtliche Eigentümer des Fahrrads ist. Sie senkt so nachweislich die Zahl der Diebstähle und erhöht im Gegenzug die Aufklärungsquote der Polizei.

Doch wo kannst Du Dein Bike codieren lassen?

Das geht über Deinen Fahrradhändler, den Fahrradclub oder die Polizei und kostet in den meisten Fällen bis zu 15 Euro.

Du brauchst lediglich einen Eigentumsnachweise, Deinen Personalausweis und natürlich Dein Bike und in kurzer Zeit ist auch Dein Bike codiert und somit registriert.

Fahrradversicherung mit Diebstahlschutz

Du solltest unbedingt daran denken, Dein Bike bereits beim Kauf oder auch jetzt noch mit in Deine Hausratversicherung aufzunehmen.

Allerdings greift die Hausratversicherung nicht in allen Fällen – hier ist es ratsam, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen!

Gerade, wenn Du ein wertvolleres Fahrrad besitzt, lohnt es sich, dieses durch eine spezielle Fahrradversicherung abzusichern.

Der große Vorteil einer Fahrradversicherung:

Dein Bike ist nicht nur gegen Einbruchdiebstahl und nur in der Zeit von 6 bis 22 Uhr, sondern rund um die Uhr gegen alle Arten von Diebstahl gesichert.

Außerdem ist in den meisten Fahrradversicherungen nicht nur der Diebstahlschutz inklusive, sondern auch die Folgekosten von Unfall- und Transportschäden sowie Schäden durch Vandalismus werden übernommen.

Die Fahrradversicherung ist also die finanzielle Vorsorge für den Fall eines Diebstahls oder eines Schadens.

Gerade die Aufklärung eines Diebstahls kann sehr lange dauern, sodass Du durch eine Fahrradversicherung schnell eine Entschädigung erhältst, um direkt wieder durchzustarten.

Starke Fahrradversicherungen mit umfangreichen Leistungen findest Du je nach Kaufpreis Deines Bikes bereits ab 7 Euro monatlich (Annahme: Mountain Bike mit einem Kaufpreis von 1.000 Euro).

Hast Du eine Fahrradversicherung? Sage es uns in den Kommentaren!

Zusammenfassung Vorbeugung Fahrraddiebstahl

  1. Das richtige Fahrradschloss kaufen
  2. Das Fahrrad codieren lassen
  3. Die passende Fahrradversicherung mit Diebstahlschutz abschließen
  4. Einen sichereren Abstellort für das Fahrrad wählen
  5. Das Fahrrad richtig anschließen
  6. Das Fahrrad nicht tagelang am gleichen Abstellplatz stehen lassen

Fahrrad gestohlen – was Du jetzt tun solltest

Auch trotz bester Vorbeugungen kann es immer passieren, dass Dein Fahrrad gestohlen wird.

Was also, wenn alle Vorkehrungen nichts genützt haben und Dein wertvolles Bike Opfer eines Fahrraddiebstahls wurde?

Die folgenden Schritte erklären Dir, wie Du Dich in diesem Fall richtig verhältst. Vor allem klären wir die Frage: wann zahlt die Versicherung?

Schritt 1: Informationen sammeln

Wenn Du Dir sicher bist, dass Dein Fahrrad tatsächlich gestohlen wurde (und nicht eine Straße weiter steht), solltest Du alle wichtigen Informationen zusammensammeln.

Dazu zählen: Bilder Deines Fahrrads, Informationen zum möglichen Tathergang (Ort des Diebstahls, Zeit, hinterlassene Spuren, wie z.B. aufgebrochenes Fahrradschloss), sowie eventuell Codierung und die Rahmennummer.

Schritt 2: Anzeige erstatten

Als nächstes solltest Du den Diebstahl umgehend der Polizei melden.

Denn nur durch eine Anzeige greift der Versicherungsschutz. Außerdem besteht dadurch immerhin noch eine geringe Chance, dass der Fahrraddiebstahl durch die Polizei aufgeklärt wird.

Mittlerweile kannst Du eine Strafanzeige auch online über die Internetseite der zuständigen Polizei melden.

Schritt 3: Versicherung prüfen

Wenn Du keine Fahrradversicherung abgeschlossen hast, solltest Du prüfen, was Deine Hausratversicherung überhaupt abdeckt.

Du solltest beachten, dass in der Regel nur ein Einbruchsdiebstahl versichert ist, das heißt, wenn das Bike aus der Wohnung oder einem abgeschlossenen Raum gestohlen wird.

Hast Du allerdings den Fahrraddiebstahl zusätzlich in Deiner Hausratversicherung abgesichert (Achtung: Zusatzprämie!), bist Du auch bei einem Diebstahl außerhalb Deiner Wohnung geschützt.

Hast Du eine spezielle Fahrradversicherung, sind alle Arten von Diebstahl abgesichert, auch rund um die Uhr und je nach Vertrag europa- oder weltweit. Hier brauchst Du also nicht erst prüfen, ob der Diebstahl abgesichert ist, denn genau dafür ist die Versicherung ja da.

Schritt 4: Versicherung kontaktieren

Wenn Du Deinen Versicherungsanspruch geprüft hast, solltest Du den Fahrraddiebstahl schnellstmöglich und so detailliert wie möglich Deiner Versicherung melden.

Dazu brauchst Du in den meisten Fällen die Angaben der Anzeige bei der Polizei (polizeiliches Aktenzeichen).

Außerdem solltest Du folgende Infos parat haben: wann und wo fand der Diebstahl statt? War das Fahrrad zum Zeitpunkt des Diebstahls angeschlossen? Gab es Einbruchsspuren oder ein aufgebrochenes Schloss?

Schritt 5: Eigeninitiative

Nachdem Du die Anzeige aufgegeben und den Diebstahl Deiner Versicherung gemeldet hast, kannst Du natürlich selbst noch mobil werden. Folgendes kannst Du selbst erledigen:

  • Fundbüros anrufen/aufsuchen
  • zeitnahe Flohmärkte aufsuchen
  • An- und Verkaufsläden kontaktieren
  • den Diebstahl in Deinen sozialen Medien teilen und andere bitten, Dich zu kontaktieren, wenn das Fahrrad gesehen wird
  • selbstständig bekannte Online-Verkaufsbörsen (ebay, Facebook, etc.) durchstöbern

Wichtig ist, dass Du die Polizei um Unterstützung bittest, wenn Du Dir sicher bist, Dein gestohlenes Fahrrad gefunden zu haben!

Gerade, wenn in der Zwischenzeit ein anderer das Fahrrad „gutgläubig“ erworben hat, darfst Du es nicht einfach mitnehmen. Hier hilft Dir die Polizei, die Situation zu regeln.

Fazit: Doppelte Absicherung gegen Fahrraddiebstahl ist sehr sinnvoll

Egal, wie teuer Dein Fahrrad war, Du solltest es immer ausreichend absichern.

Durch eine entsprechende Sicherung mithilfe eines robusten Schlosses, einer Codierung und dem effektiven Anschließen beim Abstellen kannst Du bereits viele Diebe abschrecken. Zusätzlich hilft Dir im Fall der Fälle eine Versicherung, damit Du nicht auf den Kosten eines Fahrraddiebstahls sitzen bleibst.

Wir empfehlen Dir hierfür die spezielle Bike-Versicherung von hepster, mit der Du bereits für 7 Euro im Monat Dein Fahrrad weltweit versichern kannst.

Wir übernehmen für Dich alle Kosten im Falle eines Diebstahls, sowie bei Schäden durch Dritte, Unfall- oder Sturzschäden oder Schäden während des Transports.

Egal also, wo Du es für Dich hingeht und welches Abenteuer ansteht – dank hepster bist Du stets optimal abgesichert.

Im Folgenden haben wir Dir die wichtigsten Tipps aus diesem Blogbeitrag nochmal als kleine Checkliste zusammengestellt und stellen Dir diese kostenlos zur Verfügung.

In unserem Ratgeber findest Du zusammengefasst, was Du tun solltest, wenn es doch zu einem Fahrraddiebstahl kommt, damit Du Dein geliebtes Bike eventuell schnell wiederbekommst oder zumindest die Versicherung die Kosten des Diebstahls zahlt.

Hol Dir jetzt die Checkliste!

Hast Du noch weitere Tipps zum Thema Fahrraddiebstahl? Sage es uns gerne in den Kommentaren!

HEPSTER-HACK

Mach Dein Bike zum Unikat! Durch einzigartige Merkmale kannst Dein Fahrrad besser identifizierbar machen. Wie wäre es mit einem bunten Muster? Lass Deiner Fantasie freien Lauf und schütze somit Dein Gefährt noch besser für den Fall eines Fahrraddiebstahls.

ZUM WEITERLESEN:

Du möchtest mit Deinem Fahrrad auf Tour gehen? Wir zeigen Dir die 10 fahrradfreundlichsten Städte

Dein Mountain Bike ist Dein Ein und Alles? 5 Mountain Bike Ideen, die Du unbedingt ausprobieren solltest

Deine spektakulären Radtouren filmst Du gerne mit der Action Cam? Dann sieh Dir unsere Checkliste für unvergessliche Fotos mit der Action Cam an

Fahrradtour alleine fetzt nicht? Wir geben Dir 6 Tipps, wie Du Deine Freunde für das Mountainbiken begeistern kannst

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sharing is caring – Teile jetzt mit nur einem Klick* diesen Blogbeitrag mit Deinen Freunden!
*Wir sorgen für Datenschutz. Erst nachdem Du auf einen Button geklickt hast, werden Deine Daten an die sozialen Netzwerke übertragen.